partypoker-home partypoker-spiele partypoker-anmeldung casinospiele pokern partypoker-gratis partypoker-sonstiges
 

Poker - Lexikon

 
   
 
   

Ace High
Eine paarlose Hand mit einem Ass als beste Karte. Beispiel: Man hält AT und das Board ist: J4Q-9-4. Hier hat man am Ende Nur Ass high da auch das Board nicht mehr hergibt. Angenommen man hat AT und das Board ist J4Q-9-4 hat man Pair of 4s mit Ace kicker.

Ace Rag
Damit ist Ass und Unfug gemeint also ein Ass mit einem schlechten Kicker. Also A2o ist das beste Beispiel für Ace Rag.

Aggressive
Jemand ist aggressive, wenn er bedeutend mehr setzt und raist, als er callt.

All-In
Wenn ein Spieler alle sein Chips einsetzt. Im Online Poker ist man "All-In" wenn die Internetverbindung unterbrochen wird. Das bedeuted jedoch nicht, dass alle vorhandenen Chips des Spielers jetzt im Spiel sind. Der Spieler kann nur nicht mehr mitsetzen und kann somit nur noch einen Teil des Potts (Sidepot) gewinnen.

American Airlines

Einer der unzähligen Namen für eine Starthand mit zwei Assen (Rockets).

Ante
Geld, das alle Spieler einzahlen müssen, bevor sie ihre Karten erhalten. Dieser Grundeinsatz ist nur bei speziellen Poker-Varianten wie z.B. 7 Card Stud üblich. Bei Hold'em beschränkt sich die Einzahlungspflicht in der Regel auf die Blinds.

AvgPot
Abkürzung für "Durchschnittlicher Pot der letzten 20 Hände" (siehe Tischliste bei Partypoker).

Backdoor
Ein Backdoor Flush oder eine Backdoor Straight auf dem Flop enthalten 3 der 5 geforderten Karten und benötigen daher noch zwei "perfekte Karten" auf dem Turn und dem River zur Vollendung der Hand.

Bad Beat
Wenn eine "legitime" Hand von einer schwachen Hand geschlagen wird, die sich erst zum Schluß mit viel Glück zu der besten Hand entwickelt hat, und bei korrektem Spiel gar nicht mehr dabei sein dürfte bzw. gar nicht erst gespielt worden sein dürfte.

BB
Abkürzung für Big Bet und Big Blind. Oft findet man die Angabe xBB/100 Hände damit ist in der Regel immer Big Bet gemeint und nicht Big Blind.

Belly Buster
Auf deutsch: Bauchplatscher. Ist ein anderes Wort für Gutshot (siehe Gutshot). Nicht zu verwechseln mit einem Double Belly Buster.
Beispiel: Du hälst KQ das Board ist A2J. Jede 10 gibt dir hier die Straight. Das ganze nennt man auch Inside Straight Draw.

Big Bet
Die Wetteinheiten auf dem Turn und River sind im Limitspiel doppelt so hoch als die Wetten vor und nach dem Flop.

Big Blind
Die Blindwette, die vor dem Ausgeben der Karten eingesetzt wird. Diese wird vom Spieler in der zweiten Position (Uhrzeigersinn) vom Geber (Button) platziert. Spieler, die neu an den Tisch kommen, müssen eine Big Blind setzen, aber können dies von irgendeiner Position tun. Der Spieler, der die Big Blind setzt, wird ebenfalls Big Blind genannt.

Big Slick
Ein Ölteppich auf dem man leicht ausrutschen kann und einer der Spielnamen für A K.

Blank
Eine Turn- oder Riverkarte, die keine großen Hände ermöglicht, und daher aller Wahrscheinlichkeit nach die bestehenden "Machtverhältnisse" unangetastet lässt. Angenommen der Flop ist AJT rainbow und am Turn kommt eine 2, dann ist die 2 eine Blank. Bei einem Board aus 53A wäre die 2 natürlich keine Blank.

Bluff
Ein Spieler blufft, wenn er wettet oder erhöht, ohne wertvolle Karten zu haben, und täuscht damit den anderen Spielern vor, ein gutes Blatt zu haben.

Board
Die Gemeinschaftskarten (siehe Community Cards).

Boat
Anderer Name für Full House.

Bottom Pair
Man hat ein Paar in der Kombination mit der niedrigsten Board Card.

Brick and Mortar
Brick und Mortar heißt übersetzt: Ziegel und Mörtel. Damit sind offline/live/echte Kasinos gemeint.

Bubble
Der letzte undotierte Platz bei Turnieren, der Platz direkt vor dem Geld.

Burn
Die oberste Karte vom Kartendeck wird weggelegt (burncard) bevor Flop, Turn oder River aufgedeckt werden. Dies wird bei jedem offline Spiel gehandhabt aus Sicherheitsgründen. Damit für den Fall einer markierten Karte der Falschspieler nicht sehen kann, welche Karte als nächstes kommt.

Buy
a) Buy the pot - Durch einen Bluff den Pot gewinnen.
b) Buy the button - Durch eine Wette oder Erhöhung alle Spieler nach einem zum Aussteigen bringen, um in der nächsten Wettrunde die beste Position zu haben (sinngemäß den Button).

Button
a) Der Geber, b) die Geberposition. Der Button (Dealerscheibe, Spielscheibe) wird mit einem Symbol markiert und nach jedem Spiel im Uhrzeigersinn weiter gereicht. Der Spieler auf dem Button muss (darf) sich auf dem Flop und danach als letzter entscheiden und hat damit die meisten Informationen.

Buy-In
Der Mindesteinsatz, um an einem bestimmten Poker-Spiel teilzunehmen.

Call
Mitgehen.

Calling Station
Ein weak-passive Spieler, der zu viel callt und nur selten raist. Calling Stations sind die profitabelsten Gegner überhaupt.

Cap
Die letzte mögliche Erhöhung in einer Wettrunde ausführen. Bei PartyPoker darf einmal gesetzt und dreimal erhöht werden.

Case
Die letzte verbleibende mir unbekannte Karte einer Kartenart, z. B. beim Drilling (set). Zwei sind in der Mitte, eine habe ich. Hat mein Gegner die Case Card?.

Cash Game
Spiel, das direkt um Geld gespielt wird. Das Gegenteil von Cash Game ist Tournament, weil hier um Turnierchips gespielt wird, und damit nur indirekt um Geld.

Chase
Wenn man mitgeht und hofft eine oder mehrere bestimmte Karten zu bekommen.
Das Wort wird außerdem mit einer Person verbunden die zu oft mitgeht, genannt Chaser .

Chat
Über den Live Chat kann man sich mit seinen Gegnern während des Spiels unterhalten.

Check
Wenn ein Spieler am Zug ist, und nicht wetten möchte, kann er checken (schieben).

Check-Raise
Wenn ein Spieler erst schiebt, und dann in der gleichen Wettrunde erhöht.

Chop
Eine Vereinbarung zwischen den Blinds, das Blindgeld ohne Kampf wieder an sich zu nehmen, wenn alle anderen vorher ausgestiegen sind (nicht bei PartyPoker, sondern nur offline).

Clean Out
Eine Karte, die einem in der nächsten Wettrunde mit Sicherheit die beste Hand machen würde.

Close the Betting
Die Wettrunde beenden, so dass nach einem nicht mehr erhöht werden kann.

Cold Call
Eine Erhöhung mitgehen, indem man nach einem Raise zwei Bets auf einmal bezahlt. Im Gegensatz dazu ist es kein Cold-Calling, wenn man callt, hinter einem wird geraist und man callt dann erneut für eine weitere Bet.

Collusion
Collusion ist eine Form des Betrügens. Spieler arbeiten in einem Team zusammen um so einen Vorteil gegenüber den anderen Spielern am Tisch zu erreichen. Offline kann dies durch zuvor abgesprochene Signale geschehen. Online kann dies per Chat passieren. Die Spieler erzielen durch Collusion einen unfairen Vorteil. Collusion ist ILLEGAL. Offline ist es schwieriger Betrügern auf die Schliche zu kommen, aber im Internet ist das kein Problem, da man sich einfach die gespielten Blätter anschauen kann. PartyPoker gibt Millionen von Dollars für Sicherheitssysteme aus (siehe Sicherheit).

Community Cards
Gemeinschaftskarten. Die Community Cards werden in der Mitte aufgedeckt und können von allen Spielern benutzt werden. Werden häufig auch "Board" genannt.

Complete Hand
Eine Hand, die durch fünf Karten definiert wird.

Connector
Eine Hold'em Starthand mit zwei verbundenen, im Wert angrenzenden Karten.
Zum Beispiel ist die Starthand 9-10 ein Connector. Wärend man bei einer hand wie 8-10 von einem 1 Gap (1 Lücke) Connector spricht.

connected
Mit connected bezeichnet man das Board. Ein Board wie Q72 ist zum Beispiel unconnected und ein OESD ist hier nicht möglich. Wärend man bei einem Board bestehend aus 9JK von einem connected Board spricht da hier viele Draws oder sogar fertige Straights möglich sind.

Counterfeit
Entwertung der eigenen Hand durch eine Board Card, die eine oder zwei eigene Karten überflüssig macht. Häufig wird dabei die eigene Hand sogar verstärkt, doch die gegnerische(n) noch mehr.

Covered
Mehr Chips haben als der Gegner.

Cowboys
Die Hold'em Starthand bestehend aus 2 Königen (KK).

Cripple
"To cripple the deck" bedeutet, dass eine Person einen Großteil oder alle Karten in der eigenen Hand hält, die sich effektiv mit dem Board verbinden können.

Crying Call
Ein Call (auf dem River), der mit der Erwartung zu verlieren getätigt wird, da extrem günstige Pot Odds vorliegen.

Cut Off
Die Position direkt vor dem Button.


Dead Money
a) Geld von einem Spieler, der nicht mehr in der Hand befindlich ist. b) Ein Turnierteilnehmer ohne realistische Gewinnchancen.

Dealer
Das gleiche wie der Button.

Deal-making
Die legale Verabredung von Spielern (meistens am Final Table eines Turniers), die Preise zu teilen.

Deep
auch Deep Money, Deep Stack - Sehr viel Geld relativ zu den Blinds am Tisch haben.

Discounting Outs
Das Abwerten von Outs, die nicht zwangsläufig zum Gewinn ausreichen, etwa, weil sie einem anderen eine bessere Hand machen könnten, oder weil man bereits entscheidend hinten liegt.

Dog
Kurzform für "Underdog", d.h. ein Spieler der schlechte Gewinnchancen hat.

Donkbet
Eine Bet aus dem Nichts heraus. Wenn man mit einer Bet seitens des Gegners nicht rechnet, weil man selber als letztes die Initiative hatte bzw. Stärke gezeigt hat, der Gegner aber dennoch setzt, so spricht man von einer Donkbet. In manchen Situationen macht es durchaus Sinn selber zu "donkbetten" (oder auch "donken").

Dominated Hand
Eine Hand, die aufgrund eines schlechten Kickers gegen typische "legitime" Hände verliert. So wird A 9 von allen größeren Assen dominiert.

Double Belly Buster
Der Double Belly Buster hat wie der Open Ended Straight Draw 8 Outs. Jedoch liegt der Unterschied in der Anordnung der Karten. Beispiel für einen Double Belly Buster: Ihr habt JT und das Board ist QA8. Jede 9 und jeder K geben euch hier die Straight. Beim Open Ended Straight Draw Habt ihr 4 zusammenhängende Karten (siehe OESD)

Double up
Bedeutet das man seine Chips in einem einzigen Spiel verdoppelt. Was bei No-Limit spielen passiert wenn 2 Spieler mit gleicher Stack Größe All-in gehen.

Down Card
Ein anderes Wort für Hole Card. Die Karten die man beim Pokern verdeckt ausgeteilt bekommt, mit dem "Gesicht" nach unten (down).

Downswing
Eine ausgeprägte Pechsträhne, die bei einem Spieler mit positivem Erwartungswert über einen ausgeprägten Zeitraum zu Verlusten führt.

Draw
a) Eine Karte ziehen oder ausgeteilt bekommen. b) Eine unfertige Hand, z.B. Flushdraw oder Straightdraw.

Drawing Dead
Man versucht eine Hand zu erreichen, die einer bereits bestehenden gegnerischen Hand unterlegen ist.


Early Position
Position in einer Runde, in welcher der Spieler vor den (meisten) anderen Spielern dran ist. An einem 10er-Hold'em-Tisch gehören die ersten fünf Plätze nach dem Button zur Early Position.

Equity
Die Gewinnchance der Hand bis zum Showdown, also "rechtmäßiger" Anteil eines Spielers am Pot. Angenommen der Pot enthält 100 Dollar und ein Spieler hat eine Gewinnchance von 50 %, so beträgt seine augenblickliche monetäre Equity 50 Dollar.

Expectation
Der erwartete Gewinn. Der Gewinn, den man bei einem bestimmten Zug durchschnittlich erzielt.

EV
EV = expected value/Erwartungswert. Die Menge an Geld/Chips die man im Durchschnitt mit einem bestimmten Move beim Poker gewinnt. Beispiel: Angenommen um die nächste Karte zu sehen muss ich eine Wette von $10 callen in einem $50 Pot. In 25% der Fälle kommt die Karte die mir zur Siegerhand fehlt. 3 von 4 mal werde ich diese Karte nicht bekommen und verliere jedesmal $10 also insgesamt $30. Aber das 4te Mal kommt die entscheidende Karte und ich gewinne $50. Mein totaler Gewinn über diese 4 Hände ist also $50 - $30 = $20. Im Schnitt mach ich also mit dem call $5 Gewinn. Das heißt mein positiver Erwartungswert für diesen Call/Wette ist $5.

Extra Blind
Der Einsatz, den ein Spieler setzen muss, wenn er neu an den Tisch kommt, oder seinen Platz wechselt. Ausnahme: Er steigt direkt im Big Blind ein.

Family Pot
Ein Pot, in dem mehr als 3 Spieler preflop (vor dem Flop) callen und den Flop sehen.

Fast Play
Aggressives Spiel. Betten und raisen, wann immer sich die Möglichkeit ergibt.

Favorite
Die Hand mit der besten Gewinnchance.

Fifth Street
Auch "River" genannt.

First In
Der Spieler, der zuerst freiwillig Geld in den Pot einzahlt.

Fish
Ein schwacher Spieler.

Flush
Fünf Karten der gleichen Farbe.

Fold Equity
Die Wahrscheinlichkeit, dass alle Gegner folden.

Fourth Street
Ein anderer Begriff für den Turn.

Free Card
Eine Turn- oder Riverkarte, die man nicht callen muss, da der Gegner/die Gegner nur checken, statt zu betten. Häufig erzielt man diese passive gegnerische Spielweise durch eigene Aggression in der voherigen Wettrunde (Free Card Raise).

Freeroll
Ein Freeroll steht meistens für ein Turnier das nichts kostet, aber bei dem man Geld gewinnen kann. Bei einem $5000 Freeroll stellt PartyPoker $5000 Preisgeld für das Turnier zur Verfügung. Die PokerParty kann beginnen! Der Begriff Freeroll kann aber auch in einem Pokerspiel verwendet werden. Wenn zwei Spieler mit dem gleichen Blatt gegeneinander spielen. Meistens hat aber ein Spieler dich ein bessere Chance zu gewinnen. Beispiel: Helmut hat QhJh und Ernst hat QcJc. Im Flop liegt AhKhTd. Beide Spieler haben bereits die bestmögliche Straße, aber Helmut hat immer noch die Chance auf einen Flush mit seine zwei Herzen. Kommt keine Herz-Karte mehr, dann wird der Pott geteilt. Kommt noch ein Herz, dann hat Helmut das bessere Blatt.

Full Table
Ein mit 9 oder 10 Spielern besetzter Tisch.

Gap Hand
Eine Starthand, deren Karten zwar beieinander liegen, jedoch nicht connected sind.

Gap Concept
Den Begriff Gap-Konzept hat David Sklansky geformt. Es ist ein Turnier-Strategiekonzept, das besagt, dass man eine stärkere Hand braucht um eine Erhöhung mitzugehen als die Hand, die erhöht. Zwischen den Blättern zum Erhöhen und den Blättern, mit denen man eine Erhöhung mitgehen kann, ist eine große Lücke (englisch: Gap). In einem Turnier ist es sehr wichtig Blinds zu "stehlen". Deshalb kann man oft preflop erhöhen, um die Blinds zu klauen. Um eine Erhöhung mitzugehen braucht man aber ein besseres Blatt, da man die Blinds jetzt nicht mehr stehlen kann.

Gutshot
Ein Straightdraw, bei dem nur eine Kartenart die Straight vollendet (im Gegensatz zum Opened Straightdraw, bei dem zwei Kartenarten weiter helfen).


Hand
a) Die fünf besten Karten des Spielers. b) Eine gesamte Spielrunde vom pre-Flop bis zum Showdown.

Hand Protection
Eine made Hand durch aggressives Spiel davor beschützen, von Weak Draws eingeholt zu werden, indem man diese zum Folden zwingt. Auf dem Flop haben Weak Draws wie Gutshots oder Middle Pair Hands selten ausreichende Pot Odds, um ein Raise cold zu callen.

Hand-for-Hand
Die zeitlich einheitliche Ausspielung einer Hand an den letzten Tischen eines Turniers, kurz bevor alle Spieler ins Geld kommen. Es soll damit vermieden werden, dass (ein) Spieler eines Tisches durch überlanges Nachdenken eine Spielverzögerung bewirken, mit dem Ziel, dass in dieser Zeit an anderen Tischen Spieler ausscheiden. Die Verzögerer hätten sich dann mit unlauteren Mitteln ins Geld gerettet.

Heads-Up
Ein Pot, in dem sich nur zwei Spieler befinden.

High Cards
Jede Karte, 9 oder höher.

Hit
Der Flop trifft (hits) einen, wenn er die eigene Hand verstärkt.

Hole Card
Deutsch: Lochkarte. Eine Karte die der Spieler vom Dealer verdeckt ausgeteilt bekommt, damit die anderen Spieler sie nicht sehen können. In Hold'em bekommt man zu Beginn einer Runde immer 2 Hole Cards vom Dealer ausgeteilt.


Implied Odds
Die momentanen Pot Odds inklusive aller Wetten, die man noch gewinnen kann, wenn man seine Hand macht.

In position
Man ist nach einem bestimmten Gegner an der Reihe und hat dadurch einen Informationsvorteil.

Induce a Bluff
Zum Bluffen veranlassen. Durch Checken jemanden zum Bluffen verlocken, der womöglich nach einer Bet gefoldet hätte.

Inside Straight Draw
Vier Karten, die noch eine Karte zwischen der oberen Karte und der unteren Karte benötigen, um daraus eine Straight zu machen. Dasselbe wie ein Gutshot Straight Draw.

ITM
Abkürzung für "In the money". Das beenden eines Poker Tuniers auf einer Position auf der Geld ausgezahlt wird.

Jackpot
PartyPoker bietet spezielle Tische an, bei denen man bei jeder Hand eine kleine Gebühr entrichtet, um am Jackpot teilzunehmen. Beim Bad Beat Jackpot gewinnt am meisten derjenige, der mit einer Spitzenhand (Vierling 8 oder besser) verliert. Der Sieger des Pots erhält die zweitgrößte Summe, aber auch alle Teilnehmer des Spiels gewinnen stattliche, meist fünfstellige Beträge.

Key Card
Die Karte, welche die Hand (das Blatt) vervollständigt.

Kicker
Die ungepaarte Seitenkarte, die als zweite Instanz den Sieger bei sonst gleichen Händen ermittelt (siehe Dominated Hand).

Ladies
Hold'em Starthand bestehend aus 2 Damen (QQ).

Late Position
Die beiden letzten Plätze (Cut-Off und Button).

Leak
Ein Schwäche bei einem Spieler, die seine Gewinnrate negativ beeinträchtigt.

Limit Poker
Ein Spiel mit festgelegten max. Wetteinsätzen und festgelegter Anzahl der Erhöhungen.

Limp (In)
Preflop mitgehen, den Big Blind callen.

Live
Karten, die sich nicht in der stärkeren Hand eines Gegners befinden. Beispiel: Ich habe AT, mein Gegner hat AQ. Mein Ass ist nicht live, da ein Ass auf dem Board mir nicht weiterhelfen würde. Meine T ist dagegen sehr wohl live.

Live one
Ein anderes Wort für "Fish". Ein schlechter Spieler der viele Hände spielt. Kann eine Calling Station oder auch ein Maniac sein.

Longhand
Ein Poker Spiel mit 7 oder mehr Spielern.

Loose
Jemand, der zu viele Starthände spielt und zu viel callt.

Made Hand
Eine fertige Hand, von der man glaubt, dass sie zur Zeit vorne liegt. Überlicherweise mindestens Top Pair oder besser.

Main Pot
In Situationen, bei denen ein Spieler All-In ist, wird ein Main Pot und ein Side Pot gebildet. In den Side Pot kommen alle Wetten, die der All-In-Spieler nicht mehr mitgehen kann. Der All-In-Spieler kann bestenfalls den Main Pot gewinnen. Der Side Pot wird unter den verbleibenden Spielern ausgespielt.

Maniac
Ein hyper-aggressiver Spieler, der einem kurzfristig gefährlich werden kann (er spielt druckvoll und ist nicht zu lesen), mittelfristig aber viel Geld verliert.

Micro-Limit
Kleine Limits. Im Internetjargon sind damit alle Spiele unter $0,5/$1 Limit gemeint.

Middle Pair
Ein Paar in Kombination mit der zweithöchsten Board Card auf dem Flop.

Middle Position
An einem 10er-Tisch die Positionen 6,7 und 8.

Minimum Buy-In
Der Mindestbetrag, mit dem sich ein Spieler an den Tisch setzen kann.

MTT
Abkürzung für Multi Table Tournament. PartyPoker bietet Tuniere an, wo an mehreren Tischen gespielt wird. Die Pokerparty kann beginnen.

Muck
a) Die Hand, mit der man verloren hat, nicht zeigen b) Der Haufen mit den abgeworfenen Karten. c) Karten auf diesen Haufen ablegen.

Multiway pot
Ein Pot, bei dem sich am Flop 3 oder mehr Spieler befinden (Gegensatz: heads-up).


No-Limit
Ein Spiel, in dem man beliebig viel in jeder Runde wetten kann (solange der Einsatz auf dem Tisch ist und somit verfügbar).

Nuts
Die bestmögliche Hand (in Verbindung mit dem Board).


Odds
Die Wahrscheinlichkeit mit der nächsten Karte, die (vermeintlich) beste Hand zu bekommen gegen die Wahrscheinlichkeit, dieses Ziel zu verfehlen.

Offsuit
Eine Hold'em Starthand bestehend aus Karten von verschiedener Farbe.

Open-ended Straight (draw)/OESD
Abkürzung für Open Ended Straight Draw. Ein Draw zur Straight mit 4 zusammenhängenden Karten. Beispiel: Ihr habt JT und das Board ist KQ2. Jedes A oder jede 9 geben euch hier die fertige Straight. Wird oft mit OESD abgekürzt.

Out
Ein Out ist eine Karte, die die eigene Hand auf der nächsten Straße nachhaltig verbessert, so dass dadurch realistische Gewinnchancen bestehen. Wenn man annehmen muss, auf dem Flop hinten zu liegen, zählt man die Outs, um zu ermitteln, ob es sich lohnt, weiteres Geld zu investieren und die nächste Karte zu sehen.

Out of position
Man ist vor einem bestimmten Gegner dran und besitzt dadurch einen Informationsnachteil.

Overbet
Wenn man in einem No Limit Spiel mehr setzt als im Pott ist.

Overcall
Eine Bet callen, nachdem bereits ein oder mehrere Spieler gecallt haben.

Overcard
Eine höhere Karte als jede Board Card.

Overpair
Ein Pocket Pair, welches höher ist als jede Board Card.

Pair
Ein Paar. Mit der Starthand wie A8 oder K5, hat man ein Pair auf einem Board von 358.

Passive
Jemand ist passive, wenn er verhältnismäßig wenig raist und viel callt.

Play Money
Spielgeld. Der Anfänger kann an PartyPoker Play Money-Tischen kostenlos Erfahrung sammeln.

Pay Off
Jemanden aufgrund der günstigen Pot Odds callen, der eine Hand repräsentiert, gegen die man meistens hinten liegt.

Play the Board
Beim Show Down die fünf Board Cards benutzen, weil diese einer Kartenkombination mit einer eigenen Karte überlegen sind.

Pocket
Die beiden eigenen Startkarten.

Pocket Pair
Ein Paar in der eigenen Hand, z.B. Pocket Aces.

Post
Die Extra Blind, die man platzieren (posten) muss, wenn man neu an den Tisch kommt oder den Platz wechselt.

post-flop
Die Phase von Flop bis River.

Pot-Commited
Ein Zustand im No-Limit Hold'em, in dem man praktisch gezwungen ist, mit dem Rest seiner Chips zu callen, da die Größe des Potts und des eigenen Stacks nach den Grundsätzen mathematischer Vernunft keine andere Entscheidung zulassen.

Pot-Limit
Eine Pokerform, in der die maximale Wette den Inhalt des Pots nicht überschreiten darf. Wird PL abgekürzt.

Pot Odds
Das Verhältnis zwischen dem Einsatz und dem Pot. In anderen Worten: Das Kosten-Nutzen-Verhältnis oder die risk-reward ratio.

Pot Equity
siehe Equity

pre-flop
Die Runde vor dem Flop.

Protection
a) Blind Protection. Man investiert zusätzliches Geld, um das bereits erbrachte Blind-Geld zu verteidigen. b) Im Live Game die eigenen Karten mit der Hand bedecken, damit sie nicht von abgeworfenen Karten eines anderen Spielers entwertet (gefoult) werden können. c) Hand Protection (siehe oben)

Put On
"To put someone on a Hand" = Jemanden mental auf eine Hand einordnen, d.h. eine logisch fundierte Hypothese darüber anstellen, welche Hand oder welche "Range of Hands" jemand haben kann.


Quads
Vierling, d.h. four of a kind.


Rag
Jede Karte unter der 9. Allgemein eine relativ wertlose Karte.

Ragged
Ein Board, welches aller Wahrscheinlichkeit nach niemandem besonders hilft, da es unkoordiniert und zerrissen ist, häufig mit niedrigen Karten.

Rainbow
Ein Flop mit drei verschiedenen Farben (suits), so dass keine Flush-Gefahr für den Turn besteht.

Raise
Erhöhung. Die vorherige Wette erhöhen.

Rake
Der Prozentsatz vom Pot, den der Gastgeber des Pokerspiels für die Benutzung des Tisches bekommt. Der Rake fällt meist erst bei einer bestimmten Größe des Pots an, die sich am Limit orientiert.

Raked Hands
Sitzt man an einem PokerParty Tisch und hat Karten erhalten, so wird einem bei anfallendem Rake eine sogenannte Raked Hand gutgeschrieben. Für 20 absolvierte raked hands bekommt man bei PartyPoker die sog. PartyPoints gutgeschrieben. Diese kann man im PlayersClub (in der Pokerlobby auf "Mein Konto" oder "account" gehen) gegen tolle Preise (iPod, Playstation, Pokerartikel etc.) eintauschen. Dabei ist es egal ob man vor dem Flop oder später foldet, sondern wichtig ist nur, dass man Karten bekommen hat.

Rank
Der Wert einer Karte.

Read
Die möglichen Hände eines Gegners bestimmen.

Rebuy
Eine Option, bei einem Turnier Chips nachzukaufen, wenn man alle eigenen verloren hat.

Reload Bonus
Ein Reload Bonus ist ein Bonus, den PartyPoker an existierende Echtgeldspieler gibt. Der Spieler bekommt einen bestimmten Prozentsatz auf seine nächste Einzahlung als Bonus dazu. Dieser Bonus wird meist in monatlichen Abständen vergeben.

Represent
Eine bestimmte Hand zu repräsentieren bedeutet, durch die Bet-Sequenzen eine starke Hand vorzutäuschen, besonders bei einem Scary Board.

Ring Game
Das typische kurzweilige PartyPoker Pokerspiel (Dauer im Internet ca. 60 Sekunden), im Gegensatz zu einem Turnier.

River
Die letzte Wettrunde (5.Gemeinschaftskarte, 5th Street).

Rock
Ein tight-passive Spieler. Jemand, der sehr vorsichtig agiert, keine Kreativität besitzt und sich leicht aus der Hand bluffen läßt. Bei einem Rock hat man es schwer eine PokerParty steigen zu lassen.

Runner
Auch Runner-Runner. Eine Hand, die mit Glück zustande kam, da sie zwei perfekte Karten, auf dem Turn und auf dem River, erforderte.

Running Pair
Wenn die Turn- und Riverkarte ein Paar ergeben.

Round of Betting
Wettrunde. Hold'em besteht aus vier Wettrunden (preflop, Flop, Turn und River).


Satellite
Ein Mini-Turnier, bei dem man sich für ein größeres Turnier qualifizieren kann.

Scare Card
Eine potentiell gefährliche Karte, für einen selbst oder für den Gegner.

Second Pair
Ein Paar über der zweithöchsten und unter der höchsten Board Card (vergleiche Middle Pair).

Semi-Bluff
Aggressives Spiel mit einer Drawing Hand, in der Hoffnung, den/die Gegner zum Folden zu bringen. Wird der Semi-Bluff gecallt, hat man durch das Drawing-Potential immer noch die Möglichkeit, die beste Hand zu machen. Zudem kann man den Bluff fortsetzen, wenn man der Meinung ist, der Gegner habe nur mit Overcards gecallt.

Set
Ein Drilling, bei dem man zwei der betreffenden Karten in der eigenen Hand hält.

Shark
Ein sehr starker Spieler.

Short-handed
Ein Tisch mit 2-6 Spielern.

Short Stack
Eine geringe Anzahl an Chips verglichen mit den anderen Spielern.

Showdown
Das Ende eines Pokerspiels. Jeder in der Hand verbliebene Spieler mit Anspruch auf den Pot zeigt seine Karten, um den Sieger zu ermitteln.

Sicherheit
Alle Spielinformationen werden durch eine 128-bit-Verschlüsselung und SSL (Secure Socket Link) zwischen PartyPoker Servern und den Rechnern von Spielern übermittelt. Es ist ausgeschlossen, dass ein Spieler die Karten eines anderen durch technische Hilfsmittel einsehen kann. Das PartyPoker Sicherheits-Team beobachtet und prüft beendete Spiele und gespeicherte Daten, um geheime Absprachen zwischen Spielern zu unterbinden.

Side Pot
Nebenpots werden gebildet, wenn mindestens ein Spieler All-In geht (siehe Main Pot).

Sit and Go
Auch SNG. PartyPoker bietet meist one table, aber auch multi table z.B. No Limit-Turniere an. Im Gegensatz zu zeitlich fixierten Turnieren beginnt es, wenn der Tisch voll ist. Man setzt sich hin, der Tisch wird voll und los geht's. Für Anfänger sind SNGs das reinste Gift, da man dort sehr schnell sein Geld verlieren kann.

Slow Play
Eine starke Hand langsam spielen (Schwäche vortäuschen), um die Gegner nicht aus dem Pot zu vertreiben.

Small Bet
Die Wetteinheiten auf dem Flop und preflop.

Small Blind
Der Spieler direkt links neben dem Geber platziert einen Teil des Grundeinsatzes (meistens die Hälfte des Big Blinds) in den Pot, bevor die Karten ausgeteilt werden.

Smooth Call
Mit einer starken Hand bloß Callen (als Slow Play), um links sitzende Gegner in den Pot hinein zu locken und gegebenenfalls erst auf einer teureren Straße seine wahre Stärke durch einen Raise zu offenbaren.

Split Pot
Unentschieden. Der Pot wird geteilt.

Split Two Pair
Man hat zwei Paare ohne ein Paar auf dem Board.

Stack
Das Geld, das man direkt am Tisch hat.

Stakes
Die Einsätze.

Steal
Ein Preflop Raise First-In aus Middle oder Late Position, um die Blinds zu stehlen. Ein Steal postflop ist das gleiche wie ein bluff.

Stop-and-go
Eine Betting-Sequenz, in der man "out of position" einen Raise nur callt, in der nächsten Wett-Runde jedoch in den Raiser hinein setzt.

Straight
Eine Straße. Fünf aufeinderfolgende Karten, die sich aus Starthand und Board zusammensetzen. Mit dem Ass können zwei Straights/Straßen gebildet werden, nämlich von unten A2345 und TJQKA. Eine Starthand A3 macht eine Straight auf dem Board 245KJ. Die Starthand KJ macht eine Straight/Straße bei dem Board 9TQ32.

Suited
Hold'em Starting Hands von der gleichen Farbe (Herz, Karo, Pik oder Kreuz).


Table Image
Das Bild, das die Gegner von einem Spieler haben.

Table Stakes
Eine allgemeine Pokerregel, die es einem verbietet, während einer Hand mehr Geld einzusetzen (durch einen Reload), als man vor sich auf dem Tisch hat.

Tell
Ein unfreiwilliger (verborgener) Hinweis eines Spielers auf die Stärke seiner Hand.

Thin
"Drawing thin" bedeutet, nur wenig Outs zu haben.

Tight
Ein Spieler ist tight, wenn er nur Qualitätshände spielt und postflop nur mit Made Hands oder guten Draws weitermacht.

Tilt
Ein Spieler "on tilt" spielt wild und überaggressiv aufgrund einer Pechsträhne oder großer finanzieller Verluste.

Time
Mit dem Ausruf "Time" bittet ein Spieler um Bedenkzeit während eines Live Games.

Top Pair
Ein Paar in Kombination mit der höchsten Board Card.

Top Set
Ein Set in Kombination mit der höchsten Board Card.

Top Two
Split Two Pair in Kombination mit den höchsten beiden Board Cards.

Top and Bottom
Split Two Pair in Kombination mit der höchsten und niedrigsten Board Card.

TPTK

Abkürzung für top pair top kicker. Beispiele: Man halt AK und in der Mitte liegt AQ4, dann hat man das höchste Pärchen (top pair) mit dem besten Kicker (top kicker).

Trap Hand
Eine Starthand wie KJ, KT oder QT, die leicht zu einer teuren zweitbesten Hand werden kann, aufgrund potentiell schwacher Kicker.

Trips
Drilling

Turn
In Flop-Spielen ist es die vierte Karte, die ausgeteilt wird und damit die dritte Wettrunde

Turnraise
Die Erhöhung einer vorherigen Bet am Turn, je nach Kontext von einem selbst oder durch den Gegner

Two Pair
Zwei Paare. Siehe Pair. Die Starthand JT bildet auf einem Board von JT4 ein Two Pair.

Unconnected
Mit unconnected oder einfacher "not connected" bezeichnet man das Board. Ein Board wie Q72 ist zum Beispiel unconnected und ein OESD ist hier nicht möglich.

Under the Gun (UTG)
Die Person, die preflop zuerst handeln muss, also der Platz links vom Big Blind.

Underdog
Eine Person, deren Chancen auf den Gewinn des Pots schlechter sind als 50 %.

Upswing
Eine ausgeprägte Glückssträhne, in der man sehr viel mehr gewinnt, als im Durchschnitt.

Value
Wenn jemand "for value" setzt, dann möchte er gecallt werden - weil er eine starke Hand besitzt.

Variance
Das Maß für die Upswings und Downswings, die die eigene Bankroll erfährt.

Villain
Bezeichnung für den Gegenspieler in einer Hand. Der Spieler selbst wird dementsprechend häufig als 'Hero' bezeichnet.

VPIP
PokerTracker-Abkürzung für "Volontarily put money in the pot" (flop seen rate minus gecheckten big blinds).


Wa/WB
Way ahead or way behind. Ein Situation, in der man entweder sehr weit vorne oder sehr weit hinten liegt. Beispiel: Man hält AA und das Board ist 8 8 2. Hat der Gegner keine 8 und keine 22, so liegt man sehr weit vorne, hat der Gegner jedoch die entsprechenden Karten, dreht sich die Situation.

Weak-tight
Das Gleiche wie tight-passive. Ein weak-tighter Spieler spielt zu wenig Hände, wobei er gute Steal-Möglichkeiten ausläßt. Er unterschätzt dabei den Vorteil von Position und Initiative. Zudem läßt er sich leicht aus der Hand bluffen. Siehe auch "Rock".

Wheel
Eine Straight von Ass zu 5.

Wtng
Abkürzung für "Warten" (siehe Tischliste bei Partypoker).

 
   

 

 

 

PokerParty-Team

 

 
 
   
 

We are licensed and regulated by the Government of Gibraltar, and our games are tested by iTech Labs,
an independent tester of gaming and wagering devices to ensure that the games are fair and operate correctly.

© 2005 WPC Productions (Gibraltar) Limited. All Rights Reserved

PartyPoker iTechLabs Regierung von Gibraltar thawte IGC GamCare